Berlin: Polizei setzt Zwangsräumung durch

  • BlockiererInnen versperren den Weg in die Lausitzer Straße 8.

In der SPD-geführten Bundeshauptstadt Berlin hat die Polizei am 14. Februar gewaltsam die Zwangsräumung einer Wohnung in der Lausitzer Straße durchgesetzt. Mehrere hundert UnterstützerInnen hatten sich in den Morgenstunden vor dem Haus und den umliegenden Straßen versammelt und versucht die Zwangsräumung zu blockieren.

Früh in der Nacht versammelten sich bereits über 100 UnterstützerInnen vor der Lausitzer Straße 8 und blockierten den Eingang. Während die Polizei mit der Rämung begann, versammelten sich ab 7 Uhr an den verabredeten Treffpunkten mehrere hundert weitere BlockiererInnen. Anfänglich war die Stimmung gut, die Lage ruhig. Die Polizei ging im Verlauf des Morgens jedoch gewaltsam gegen die BlockiererInnen vor. Hubschrauber kreisten über dem Haus. Pfefferspray und Knüppel kamen zum Einsatz. Um 9.15 Uhr trat Mieter Ali Gülbol vor das Haus und verkündete: "Die Wohnung ist geräumt. Danke für die Unterstützung!"

 

Hier unsere Tickermeldungen des Tages:

 

Stand um 9.15 Uhr: Traurig, aber wahr! Die Zwangsvollstreckerin war offensichtlich im Haus. Mieter Ali Gülbol: "Die Wohnung ist geräumt. Danke für die Unterstützung!" Rund ums Haus gab es zuvor Auseinandersetzungen mit der Polizei, die Pfefferspray eingesetzt hat.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Stand um 8.30 Uhr: Die Polizei hat die Absperrungen zum Haus mit Hamburger Gittern verstärkt. Etwa 800 UnterstützerInnen blockieren derzeit die Zwangsräumung in der Lausitzer Straße 8. Die Leute vor Ort sprechen von "Castor-Feeling": Eiseskälte, Samba-Gruppen, Polizeidurchsagen ... Hubschrauber kreisen über dem Haus. Die Stimmung ist trotzdem gut!

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Stand um 7.30 Uhr: Etliche hundert UntertsützerInnen sind inzwischen vor dem Haus und den umliegenden Straßen unterwegs! Der Zugang zum Haus ist blockiert. Etwa 100 Leuten ist es gelungen, an der Ecke Reichenberger/Lausitzer Straße die Polizeiketten zu durchfließen. Sie sind nun auch vor dem Haus.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Stand um 7 Uhr: Bereits in den frühen Morgenstunden haben sich etwa 100 UnterstützerInnen vor dem Haus in der Lausitzer Str. 8 versammelt. Nach Angaben von "Zwangsräumung stoppen" hat die Polizei die Leute direkt vor dem Haus eingekesselt. Ecke Wiener Str./Lausitzer Str. hat die Polizei Hamburger Gitter aufgebaut. 150 Menschen sind hier bereits versammelt. Die Straße ist derzeit von beiden Seiten aus blockiert!