Aktion: Bustour zur Sonnenseite des Mietenwahnsinns

  • Die Tour endet am Marco-Polo-Tower
  • Startpunkt "Niebuhr-Hochhaus". Mit dabei: Der Rollkoffer.
  • Es geht los ...
  • Der Reiseleiter präsentiert explodierende Mieten und Luxus-Bauten.
  • ... die Mitreisenden sind beeindruckt!
  • Unsere Linie 111. Der ganze Mietenwahnsinn in nur einer Busfahrt

Am Samstag, den 22.6. fand die erste Bustour zur Sonnenseite des Mietenwahnsinns statt! Eine kleine Delegation mit Reiseleiter bestieg um 11.31 Uhr am Niebuhrhochhaus den 111er HVV-Bus, "Hamburgs günstigste Stadtrundfahrt": Explodierende Mieten, Luxus-Bauten und phänomenale Leerstände zwischen St. Pauli und der Hafencity wurden humorvoll präsentiert. Die Aktion reiht sich ein in die bundesweite Aktionswoche „Keine Profite mit der Miete".

Unsere Linie 111. Der ganze Mietenwahnsinn in nur einer Busfahrt

Zum Jahresbeginn hat der HVV sein Angebot "erweitert": Neu ist die Buslinie 111, „Hamburgs günstigste Stadtrundfahrt“ (Radio Hamburg). „Im Schnitt passieren Sie nämlich alle 111 Sekunden eine von 16 bekannten Hamburger Sehenswürdigkeiten“, wirbt die Hochbahn. Die Linie startet in Altona, führt über Fischmarkt und Reeperbahn bis in die Hafencity.

Alle 111 Sekunden passiert der Bus allerdings auch einen Mietenwahnsinn dieser Stadt. Die Teams von Mietenwahnsinn.de und Sunnyside-Tours präsentieren nun eine alternative Tour: Unsere Linie 111. Der ganze Mietenwahnsinn in nur einer Busfahrt.

 

Video-Clip von graswurzel.tv - Vielen Dank!

Die erste Fahrt zur Sonnenseite des Mietenwahnsinns ...

Am 22.6. machte sich eine kleine Reisedelegation mit Rollkoffern auf die Tour. Los ging es um 11.31 Uhr am Niebuhr-Hochhaus.  Zum Start der bundesweiten Aktionswoche "Keine Profite mit der Miete" entdeckten die Teilnehmer_innen und zufälligen HVV-Gäste Hamburg`s andere Seite: Explodierende Mieten, Luxus-Bauten und phänomenale Leerstände zwischen St. Pauli und der Hafencity. Zu Beginn erläuerte ein Bewohner den wundersamen Wandel des Niebuhr-Hochhauses: Rekordmieten, wenn auch mit Asbest-Belastung. Weiter führte die Tour vorbei am Bernhard-Nocht-Quartier: "Da will ich wohnen", lautet das Motto des Vermieters. Kein Problem bei 14 Euro/qm kalt! Der Reiseleiter informierte lautstark über den Mietenwahnsinn in Hamburg, sehr zum Vergnügen der Mitfahrenden. Die Tour endete am Marco-Polo-Tower, wo eine ca. 100 m²-Wohnung derzeit 2.775 Euro warm kostet!

 

Hier alle Informationen zur Tour:

Diese Tour startet am Niebur-Hochaus bei der Haltestelle S-Reeperbahn und endet an der Haltestelle Überseequartier. Auf dem Weg werden einige HotSpots der extremen Mietpreisexplosion passiert:

- Im Nieburhochhaus werden Eigentumswohungen für schlappe 4700 €/qm angeboten und auch die Mietforderungen für die "Design-Wohnungen im Szeneviertel" können sich sehen lassen.

- Die Esso-Häuser etwas weiter die Reeperbahn hoch haben offenbar ihre goldenen Zeiten noch vor sich: Die bayerische Hausbau möchte die schönen Gebäude am liebsten abreißen um noch schönere – und vor allem teurere – Wohnungen dort neu zu errichten.

Im weiteren Verlauf wird die „Perlenkette“ (Astra-Turm, Empire Riverside Hotel) am St.Pauli-Elbufer abgefahren sowie noch weitere Objekte extremer Mietpreisentwicklungen (Brauerei-Quartier, Bernhard-Nocht-Quartier) passiert.

Schließlich geht es vorbei an der Elbphilharmonie deren Bau zum Teil aus den Mieten der SAGA-Mieter_innen finanziert wurde indem die SAGA die ebenfalls städtische GWG aufkaufte und der Kaufpreis in einen Sonderfonds floss der zum Bau der "Elphi" eingesetzt wurde. Nachdem auch noch der Marco-Polo-Tower mit extrem-teuren Wohnungen passiert wurde endet die Fahrt an der U4-Haltestelle Überseequartier.

 

Als besondere Dienstleistung bietet Sunnyside-Tours daher nun das PDF mit den einzelnen Stationen zum Download (http://sunnysidetours.blogsport.de/images/mietenwahnsinnbustour.pdf) an.